Jahreshauptversammlung Heimatverein Wahrenholz

Jahreshauptversammlung Heimatverein Wahrenholz

Die diesjährige Jahreshauptversammlung fand am 15. Februar 2020 im Landhotel Meyer unter reger Beteiligung statt.

Der 1. Vorsitzende Reiner Meyer berichtete über die Aktivitäten des Heimatvereins im zurückliegenden Jahr. So wurden neben dem Ausflug zum Landwirtschaftlichen Museum Böckwitz einschl. Besichtigung von Grenzmuseum und Grenzlehrpfad im April und einer Fahrradtour nach Westerbeck samt Fahrt mit der Moorbahn im Juni, auch zwei gut besuchte Vorträge im Herbst veranstaltet: zum einen über Kurt Lichtenstein, dem ersten Toten an der innerdeutschen Grenze und zum anderen über den Wolf in unserer Heimat. Im Dezember wurde der „Weihnachts-Snack“ abgehalten und im Januar fand die traditionelle Kohlwanderung statt.

Zudem feierte der Heimatverein sein 10-jähriges Bestehen, welches mit einem gemeinsamen Brunch sowie Ehrungen der noch aktiven Gründungsmitglieder begangen wurde.

Berichtet wurde u.a. über die Tätigkeit des Arbeitskreises Archiv (derzeit noch in Räumlichkeiten der Wassermühle) sowie über das geplante Gemeindearchiv in der Dorfmitte, welches vom Heimatverein ehrenamtlich betreut werden soll. Ebenso über den Ist-Stand der Aktion „Bildung im Vorübergehen“.

Dem Vorschlag der Kassenprüfer an die Mitgliederversammlung, die Schatzmeisterin und den Vorstand zu entlasten, wurde einstimmig zugestimmt.

In Wahlen wurden der 2. Vorsitzende Hans-Heinrich Wrede, der Schriftführer Stefan Luttmer sowie die Beisitzer Ernst Chr. Meyer und Ingetraud Berggreen in ihren Ämtern bestätigt. Zudem wurden drei Vereinsmitglieder für jeweils 10-jährige Mitgliedschaft mit Urkunden geehrt.

Der Ausblick auf das neue Jahresprogramm bietet wieder viel Interessantes für die derzeit 70 Mitglieder und auch für Nichtmitglieder. Neben dem offenen Stammtisch im Landhotel Meyer (i.d.R. jeden 1. Donnerstag im Monat), sind zwei Ausflüge geplant: im April eine Fahrt zum Kloster Ebstorf und im Juni eine Fahrradtour zum Gifhorner Mühlenmuseum. Ebenso gibt es zwei Vorträge im Oktober zum Insektensterben und im November über die Erinnerungen eines Landtierarztes.

Karl Meyer

Kommentare sind geschlossen.